Chirurgische Klinik

Sekretariat:
Frau N. Busch
Telefon: 03998 438-3301
Telefax: 03998 438-3303         

Die Chirurgie ist seit der Gründung des Krankenhauses in Demmin vertreten. Natürlich hat sich auch in der Chirurgischen Klinik gerade in den letzten 15 Jahren sehr viel verändert. Heute existieren mit der Allgemein- und Visceralchirurgie einerseits sowie der Unfallchirurgie andererseits zwei Schwerpunkte, deren Patienten auf zwei fachlich selbständigen Abteilungen betreut werden. Durch die Spezialisierung der hier tätigen Fachärzte und die immer wieder auf den neuesten Stand gebrachte Technik kann im Kreiskrankenhaus Demmin eine hochdifferenzierte und qualifizierte Diagnostik und Therapie angeboten werden. Pro Jahr behandeln wir etwa 2000 Patienten stationär und über 3000 ambulant. Es werden mehr als 2200 Operationen/Jahr durchgeführt, sowohl ambulant als auch stationär. Dafür stehen uns 2 chirurgische Stationen mit 49 Betten sowie für Patienten mit schwerer Erkrankung bzw. größeren Eingriffen 5 Betten auf der modern ausgestatteten Intensivstation zur Verfügung. Zur Versorgung der ambulant operierten Patienten wurde eine Tagesklinik eingerichtet.


Stationäre und ambulante Behandlung

Voraussetzung für die breite Palette von operativen Eingriffen ist der moderne OP-Trakt mit 3 Operationssälen und modernster Ausstattung. Zusätzlich stehen 2 modern ausgestattete ambulante Operationssäle für ambulante Operationen bzw. für die operative Belegabteilung Urologie zur Verfügung.

Als Portal des Krankenhauses fungiert eine leistungsfähige, durchgehend besetzte Ambulanz, in der sowohl alle Notfälle, als auch die planmäßig stationär und ambulant einbestellten Patienten ihren ersten Kontakt mit der Klinik haben. Außerdem erfolgt hier in Spezialsprechstunden die planmäßige ambulante Behandlung vor allem von Arbeitsunfällen oder im Anschluss an eine stationäre operative Therapie.

In der Allgemein- und Visceralchirurgie (=Bauchchirurgie) werden alle operationspflichtigen Erkrankungen von Magen und Darm, Leber und Gallenwegen sowie Milz behandelt. Auf einer modern eingerichteten Station mit 30 Betten werden die uns anvertrauten Patienten von Pflegepersonal und Ärzten liebevoll und kompetent betreut.

Einen Schwerpunkt der Abteilung stellt die Tumorchirurgie zum Beispiel bei Dickdarmkrebs dar. Wir können gerade für Tumorpatienten ein durchgehendes Betreuungskonzept von der Diagnosestellung über die Operation bis zur Nachbehandlung anbieten. In der Tagesklinik erfolgt bei Notwendigkeit die Durchführung von Chemotherapien gegebenenfalls in Kombination mit einer Bestrahlung. In einer speziellen onkologischen Sprechstunde werden nachfolgend die empfohlenen Kontrolluntersuchungen organisiert und durchgeführt. Einen guten Ruf hat sich die Klinik seit vielen Jahren auf dem Gebiet der Behandlung bösartiger Hauttumoren erworben. In enger Zusammenarbeit mit Haut- und Hausärzten wird Patienten auch überregional ein optimiertes Behandlungskonzept angeboten, ein großer Teil wird auch in der onkologischen Sprechstunde nachbetreut.

Aber auch viele gutartige Erkrankungen wie zum Beispiel Veränderungen an der Schilddrüse, die Refluxkrankheit sowie Bauchdeckenbrüche gehören zum Spektrum der Abteilung. Einen besonderen Stellenwert hat in diesem Zusammenhang die minimal invasive videoendoskopische Chirurgie (sog. "Schlüsslloch"-Operationen), mit der heute viele gut- und bösartige Erkrankungen ohne großen Schnitt operiert werden können. In konstruktiver Zusammenarbeit mit der leistungsfähigen Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin werden die Behandlungskonzepte vor und nach einer Operation, zum Beispiel Ernähung und Schmerztherapie optimiert, um den Patientenkomfort weiter zu verbessern.

In der Unfallchirurgie erfolgt die komplexe Akutbehandlung und Betreuung von nahezu allen Verletzungen außer schwerwiegenden Läsionen im Wirbelsäulen- und Kopfbereich. Weiterhin werden planmäßig Folgeeingriffe sowie ausgewählte Operationen der Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie sowie der Sporttraumatologie durchgeführt. Dafür stehen neben den modern eingerichteten OP-Sälen 19 Betten auf einer Station zur Verfügung, die in enger interdisziplinärer Kooperation mit den internistisch-rheumatologisch tätigen Kollegen betreut wird. Dadurch haben sich in den letzten Jahren viele positive Effekte vor allem in der Betreuung älterer Patienten nach Unfällen und Operationen ergeben.

Die rekonstruktive Gelenkchirurgie schließt die Anwendung arthroskopischer Methoden an Knie-, Schulter-, Ellenbogen-, Fuß- und Handgelenk ein. Bei schweren Veränderungen an Hüft-, Schulter, Fuß- und Ellenbogengelenken stehen entsprechende Möglichkeiten für den künstlichen Gelenkersatz zur Verfügung. Ein großer Vorteil für Patienten mit derartigen Erkrankungen ist die Möglichkeit der Frührehabilitation in unserem Hause. Durch die sehr gut ausgebaute Physiotherapie-Abteilung können noch vor Abschluss der Wundheilung im Krankenhaus vielfältige Maßnahmen ergriffen werden, um die Patienten wieder für den Alltag fit zu machen.



Realisierung: WHAT media