Koffercheck

Um einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können, möchten wir Sie über folgende Dinge informieren:

Wir bitten Sie für den ambulanten / stationären Aufenthalt folgende Punkte zu beachten.

Pünktliches Erscheinen
zum vereinbarten Termin in der Abteilung unserer Klinik.

Nüchtern
ab 24:00 Uhr nicht essen, nicht trinken und möglichst nicht rauchen, kein Kaugummi kauen

Aus hygienischen und technischen Gründen

  • keinen Nagellack an den Händen und Füßen
  • keine Creme und Bodylotion im Gesicht und dem betreffenden OP-Gebiet

Unterlagen (soweit vorhanden)

  • Versicherungskarte Ihrer Krankenkasse
  • Einweisungsschein des behandelnden Arztes
  • aktueller Medikamentenplan
  • vorhandene Befunde vom Hausarzt
  • Nothilfepass, Röntgenpass, Allergiepass, Falithromausweis, Diabetikerausweis
  • Patientenverfügung
  • Betreuungs- bzw. Altersvorsorgevollmacht
  • Impfausweis, Schrittmacherpass

Hilfsmittel bei Bedarf

  • passende Gehstützen mit Gummistopfen
  • Rollator
  • Brille(n), Hörgeräte incl. Batterien
  • Prothesen / Körperersatzstücke (Zahnprothese, Beinprothese etc.)

Wertgegenstände
Bringen Sie bitte keine Wertgegenstände mit, das Krankenhaus haftet nicht bei Verlust.
Kleine Geldbeträge können Sie im Wertfach Ihres Schranks aufbewahren und größere Geldbeträge können durch die Stationsschwester oder dem Sozialdienst in den Tresor der Verwaltung gebracht werden, wenn dies gewünscht wird.

Genussmittel
Zum Schutz und zur Unterstützung der baldigen Genesung unserer Patienten ist das Rauchen in den Räumen des Krankenhauses nicht gestattet. Geraucht werden darf nur außerhalb des Krankenhauses an den extra dafür gekennzeichneten Plätzen. Des Weiteren bitten wir Sie auf den Genuss von Alkohol und Drogen in unserem Hause zu verzichten.


Ambulante Operationen:

Je nach Narkoseform entscheidet der Arzt nach dem Eingriff, ob Sie etwas essen dürfen. Wir empfehlen Ihnen, sich für den kleinen Hunger eine Schnitte oder etwas Obst mitzubringen. Verschiedene Tees oder Mineralwasser können Sie von unserem Personal der Stationen bekommen. Gern können Sie auch das Angebot der Cafeteria im Foyer oder die Speisenversorgung im Krankenhaus nutzen.


Stationäre Operationen:

Körperpflege

  • Waschtasche
  • Duschbad, Lotion, individuelle Hautpflegemittel, Haarwäsche
  • Zahnpasta, Mundspülmittel
  • Zahnputzbecher
  • evtl. Prothesenreinigungsutensilien
  • evtl. Prothesenbecher
  • Kamm / Bürste / Taschenspiegel
  • Rasierzeug

Wäsche / Bekleidung

  • 3 helle und 3 dunklere Handtücher
  • 3 helle und 3 dunklere Waschlappen
  • 2 – 3 Schlafanzüge
  • 3 – 4 mal Unterwäsche
  • 1 – 2 Paar Frotteestrümpfe (rutschhemmend)
  • Wäschebeutel für Schmutzwäsche
  • Bademantel, Morgenmantel oder Hausanzug
  • rutschhemmende, gut sitzende Hausschuhe bzw. feste Schuhe

Blumen bei Bedarf
kleine Blumensträuße, keine Topfpflanzen

Obst / Getränke

  • 1 – 2 Liter Fruchtsäfte
  • Obst für den täglichen Bedarf zusätzlich zur täglichen Versorgung
  • Diabetiker: stilles Wasser
Verschiedene Tees können Sie zusätzlich zur Essensversorgung von unserem Pflegepersonal der jeweiligen Station bekommen, Wasser (still oder gesprudelt) an unseren Automaten auf der Station.

Unterhaltung

  • Tageszeitungen können Sie täglich in der Cafeteria käuflich erwerben.
    Öffnungszeiten der Cafeteria:
       Mo – Fr: 08:45 Uhr – 12:30 Uhr; 14:30 Uhr – 18:30 Uhr
       Sa, So: 09:45 – 11:00 Uhr; 14:00 Uhr – 17:00 Uhr
       Feiertage: 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
  • Es steht eine Patientenbibliothek zur Verfügung (im 2. OG – blaue Ebene)
  • Festnetztelefon von 0,03 € - 0,04 € / Minute (im Orts- bzw. Fernbereich) und in alle Mobilfunknetze zu 0,30 € / Minute (zu jeder Tageszeit)
  • Die Benutzung von Mobilfunktelefonen ist nur in den dafür vorgesehenen Bereichen gestattet.
  • Für mitgebrachte Laptops und andere elektronische Geräte übernehmen wir keine Haftung.
  • Kopfhörer für die Fernseher in den Patientenzimmern können Sie in der Aufnahme für 2 € käuflich erwerben.

Die Entlassung

  • Der Entlassungstermin wird vom behandelnden Arzt festgelegt.
  • Die körperliche Belastung soll entsprechend der ärztlichen Empfehlung erfolgen, denn eine OP-Wunde sollte bis zur völligen Heilung geschont werden (Reibung und Unruhe vermeiden)
  • In den ersten 3 Monaten sollten Sie eine direkte Sonneneinstrahlung auf die OP-Wunde vermeiden, da sonst farbliche Veränderungen auftreten können.
  • Alles Weitere, was Sie zur Entlassung wissen müssen, erfahren Sie im Entlassungsgespräch.
  • Achten Sie beim Verlassen der Station darauf, dass alle persönlichen Gegenstände mitgenommen und Wertgegenstände abgeholt werden.
  • Zahlen Sie bitte die Zuzahlungsbeträge in der Patientenaufnahme und entwerten Sie Ihre Telefonkarte am Kassenautomaten.
  • Als besonderen Service organisieren wir für Sie Ihre Abholung.



Realisierung: WHAT media