Leistungsspektrum

Leistungsspektrum

Behandlungsmöglichkeiten unserer Praxis

  • Diagnostik, Therapie und Nachsorge bei Krebs und bösartigen Hauterkrankungen
  • Ekzeme, entzündliche Hauterkrankungen
  • Psoriasis
  • Akne/Rosecea
  • Autoimmunerkrankungen
  • Diagnostik von Hautallergien (Allergologie)
  • Behandlung von Gefäßerkrankungen, Venenleiden und Krampfadern (Phlebologie)
  • Diagnostik und Behandlung von Geschlechtskrankheiten
  • Behandlung von berufsbedingten Hautkrankheiten (Berufsdermatologie)
  • Physikalisch-medizinische Leistungen
  • Operative Dermatologie

Wahlleistungen, die Ihre Vorsorge optimieren, sind:

  • Hautkrebsvorsorge
  • Berufseingangsuntersuchungen
  • Entfernung auffälliger und störender Hautveränderungen

 

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und kann von zahlreichen Erkrankungen befallen werden. Hierzu zählen Tumore, Entzündungen, Allergien, Infektionen, Erkrankungen der Venen sowie umweltbedingte Hauterkrankungen. Die Dermatologie befasst sich mit der Abklärung, Behandlung und Betreuung dieser Erkrankungen. Sie hat sich über 500 Jahre ständig weiterentwickelt und sich gesellschaftlichen Rahmenbedingungen angepasst.

 

Ein Schwerpunkt der Praxis ist die Berufsdermatologie. Die dermatochirurgieschen Operationen, die in Lokalanästesie durchgeführt werden, werden unter hygienisch einwandfreien Bedingungen durch die MVZ- Praxisärztin im Demminer Kreiskrankenhaus durchgeführt. Dabei werden unsere Patienten von Anfang an mit einbezogen.

 

Die Phlebologie ist ein medizinisches Fachgebiet, das sich mit der Behandlung von Venenerkrankungen beschäftigt, Krampfadern (auch Varizen genannt) spielen hier eine zentrale Rolle. Da das Bindegewebe bei jedem Menschen unterschiedlich ist, gibt es keine Standardbehandlung für alle Patienten, sondern je nach Bindegewebsbeschaffenheit wird die individuell beste Therapie ausgewählt. Wir kooperieren mit den chirurgischen Fachärzten des Demminer Krankenhauses und können auf Wunsch eine Weiterbehandlung für Sie vereinbaren.

 

Bei der dermatologischen Untersuchung werden auffällige oder störende Hautveränderungen wie Muttermale oder Pigmentflecken im Rahmen der Hautkrebsvorsorge nach gemeinsamer Absprache mit dem Patienten entfernt.

 

Allergien sind Überreaktionen des Organismus auf Substanzen, die er fälschlicherweise für schädlich hält. Am häufigsten leiden Patienten in Deutschland unter zwei Typen von Allergien: dem Sofort-Typ (sog. Typ-II-Allergie) oder dem Spät-Typ (sog. Typ-IV-Allergie). Klinisch auftreten können Allergien als Neurodermitis, Heuschnupfen, Bindehautentzündungen, Asthma oder Nahrungsmittelallergien. Um Allergien festzustellen, ist es wichtig, die individuelle Krankengeschichte zu erheben und eine ausführliche Familien- und Medikamentenanamnese durchzuführen. Zur weiteren Bestimmung werden je nach Krankheitsbild allergologische Tests, wie der Prick-Test, der Atopie-Test, der Patch-Test oder der Epicutantestung durchgeführt. Es gibt außerdem die Möglichkeit der Hyposensibilisierung.

 

 

veröffentlicht am 24.02.2016



Realisierung: WHAT media